Donnerstag, 25. April 2019

Wir brauchen dringend Verstärkung! Mitglied werden ...

Zwischen Hilfeleistung, Vereinstätigkeiten und Familie

Rückblick auf das Jahr 2009 und eine Vorschau in Richtung 2010 der Freiwilligen Feuerwehr Schimborn


Rückblick auf das Jahr 2009 und eine Vorschau in Richtung 2010 der Freiwilligen Feuerwehr Schimborn
 
Schimborn – Kurt Rosenberger, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Schimborn eröffnete die Dienstversammlung und berichtete von 43 Einsätzen im vergangenen Jahr, welche mit 37 Mitgliedern der aktiven Wehr gestemmt wurden. Dabei leisteten die Feuerwehrfrauen und –Männer insgesamt 593 Einsatzstunden. Das sind, im Vergleich zu 2008, 17 Einsätze und 328 Std. mehr und deshalb sei es ein großes Lob an die Mannschaft wert. Weiterhin wurden 56 Übungen mit 1521 Ausbildungsstunden geleistet. Aber auch die Ausrüstung hat sich im letzten Jahr um einen PowerMoon zum Ausleuchten von Einsatzstellen und einer Säbelsäge zur Ergänzung des Rettungssatzes erweitert. Die größte Freude an dem Tag gab es über das vor kurzem indienstgestellte Mehrzweckfahrzeug. Das alte Kleinversorgungsfahrzeug aus dem Jahre 1988,  welches allzeit hervorragende Dienste geleistet hat, musste aufgrund der zahlreichen und unwirtschaftlichen Reparaturen in den Ruhestand geschickt werden. Das neue von der Firma Reuter aus Schimborn geliefert Fahrzeug  wurde durch die Firma Urban aus Schöllkrippen zum Mehrzweckfahrzeug umgebaut. Dieses ist seit 133 Jahren das erste Fahrzeug bei der Feuerwehr Schimborn, welches bei seiner Indienststellung fabrikneu war. Weiterhin führte er aus: "Mit diesem Fahrzeug wächst unsere Einsatzkraft und hierfür danken wir der Marktgemeinde Mömbris, der Jagdgenossenschaft Schimborn, der Raiffeisenbank Aschaffenburg und der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau für ihre große Unterstützung.

Den Bericht der Jugendfeuerwehr wurde von den Anwesenden aufmerksam aufgenommen. Lukas Glogowski (Jugendwart) lobte die sechs Jugendlichen, die mit großem Engagement, Interesse und Freude mitarbeiten. Im Berichtszeitraum hat sich die Jugendfeuerwehr zu sieben theoretischen Unterrichten, elf Übungen und elf anderweitigen Veranstaltungen getroffen. Hierbei wurden 1.311 Stunden von allen Jugendlichen investiert. So wurde die Christbaumsammlung Anfang des Jahres sowie der traditionelle Karfreitag mit dem Angelsportverein ein leichtes Spiel. Die Schwimmbadbesuche, Wettkämpfe, das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr und andere Ausflüge hätten der ganzen  Jugendmannschaft großen Spaß bereitet.

Nach der stattfindenden Dienstversammlung eröffnete Ronald Herleth, erster Vorstand des Feuerwehrvereins Schimborn die Jahreshauptversammlung. Bei dieser wurde Adrian Amend zum neuen Kassier und Benjamin Weidinger zum neuen Schriftführer einstimmig gewählt. Weiterhin berichtete er, dass der Feuerwehrverein um zwei auf 101 Mitglieder gewachsen ist und bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung beim Ausbau des Freilagers. Dies ist auch auf die vielen Veranstaltungen, die mit viel Engagement durchgeführt wurden zu beziehen, wie zum Beispiel die neu gestaltete Mainacht sowie der Florianstag. Gut in Erinnerung war der Besuch der Feuerwehr Altenberge (NRW), die zur Abnahme der Leistungsprüfung im Hösbacher Stadion anlässlich des Bezirksjugendfeuerwehrtages angereist waren. Durch dieses Treffen entstand eine gute Freundschaft die auch bei einem Gegenbesuch im Herbst gefördert wurde. Acht Kameraden reisten in die Gemeinde im Münsterland und machten sich mit Nordrhein-Westfälischen Sitten und deren Art des Oktoberfestes vertraut.

Die Anwesenden waren sich einig,, dass die Feuerwehr Schimborn und insbesondere die Jugendfeuerwehr für einen Ort mit ca. 1.850 Einwohnern davon rund 400 Kindern schwach besetzt ist. Auf den, als erhofftes „Zugangsmittel“, 2009 veranstalteten Werbetag wurde mit Ernüchterung zurückgeblickt weil er nicht in dem erwartetem Umfang von der Bevölkerung wahr genommen wurde.

Zum Abschluss einigten sich alle Kameraden darauf, das erbrachte Engagement nochmals zu verstärken und durch die Personalstärke verursachten Bauchschmerzen mit noch intensiverer Mitgliederwerbung und Öffentlichkeitsarbeit zu bekämpfen. So wird zum Beispiel am 02. Mai das neue Mehrzweckfahrzeug eingeweiht und während dessen hat die Bevölkerung die Möglichkeit, ihre Feuerwehr, deren Ausrüstung und Arbeit näher kennen zu lernen.

Drucken E-Mail

Katwarn Warnungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok